Weekend auf Camiguin

Es ist manchmal schon erstaunlich, über welche Umwege man Menschen treffen kann. Vor etwa 4 Jahren wollten wir mit den German doctors von Cagayan de Oro, die unseren Batulong-Unterstützten bei medizinischen Problemen meist unentgeltlich Hilfe leisten, zusammenkommen. Der Arzt, den wir treffen wollten, war aber zu beschäftigt und es klappte irgendwie nicht. In der Zwischenzeit hatten wir vor allem durch den herzkranken Jungen A. Kontakt mit dem Krankenhaus und Mäge traf den Arzt auch mal kurz. So erinnert er sich an das Gesicht, als wir zusammen in einem Minibus auf der Insel Camiguin fahren - wir haben ein verlängertes Wochenende hier, weil der 1. Nov ein Feiertag ist und unsere Angestellten anfangs Woche die Studenten einschreiben müssen.  Zufälligerweise wohnen wir im gleichen Resort und treffen dort noch drei andere "German Doctors". Aber vor allem mit Martin und seiner philippinischen Frau, die auch Ärztin ist, sprechen wir viel und tauschen  über die Arbeit der German doctors und von Batulong aus. So schön, haben wir nach vier Jahren nun dieses sympathische Ehepaar kennen gelernt. Einmal mehr sind wir begeistert davon, was diese Ärzte für die arme Bevölkerung tun. Wir haben nun auch ein paar Inputs bekommen, z.B dass eine 25-jährige mit 6 Kindern sich sehr wohl unterbinden lassen kann. Dem werden wir nachgehen.

Wir haben zwar etwas Arbeit mitgenommen, aber ein paar Tauchgänge mit unserem Lieblingstauchguide Doya hier dürfen nicht fehlen. Gerne würden wir noch etwas länger bleiben, aber vielleicht haben wir im April dann mehr Zeit.

 Fadenschnecke

 Fledermausfische

 Seepferdchen

Makrelen

 Garnele in Anemone

 Muräne

 Nacktschnecke


 

4.11.13 13:21, kommentieren

Fotos sagen mehr als viele Worte

Einige Fotos von unserem zweiten Hausbesuch-Tag. Unterwegs mit dem Sikad (Fahrrad mit Seitenwagen) und Tricycle (Motorrad mit Seitenwagen)

 

 Das Mädchen unten ist seit drei Monaten in der Tuberkulose-Behandlung. Nach weiteren drei Monaten werden sie wissen, ob die Medikamente gewirkt haben.

 Diese Frau ist 25 und hat schon 6 Kinder. Mit 14 habe sie geheiratet (oder ist sie mit dem Mann zusammengezogen). Weil es keine Scheidung oder Wiederheirat gibt, sagen die Leute halt jeweils "mein Mann", auch wenn es der dritte oder vierte ist...Natürlich haben wir die junge Frau gefragt, ob sie sich nicht unterbinden lassen wolle. Das Gesetz erlaubt es aber erst ab 35. So viel zu sinnvollen Gesetzen.

 Immerhin benützt die Frau eine Spirale.

 

 

 Wasserbüffel als Sprungturm :-)

 

 Es ist schon dunkel wenn wir die letzten Familien besuchen

30.10.13 23:21, kommentieren